Viele Generationen lang diente die Familie Rüger den Reichsgrafen von Ingelheim, genannt Echter von und zu Mespelbrunn, als Förster. Seit
dem 19. Jahrhundert bestand ein kleines "Wirtshaus im Spessart", das
im Juni 1910 an jetziger Stelle neu errichtet und im Laufe der Zeit mehrmals vergrößert wurde.

Seit 2015 besteht das Schlosshotel Mespelbrunn in seiner heutigen Form. 2009 bis 2014 wurden unsere Zimmer, alle im ersten oder zweiten Stock gelegen, neu und luxuriös eingerichtet und die Bäder neu gestaltet. 2009 entstand parallel ein exklusiver Wellness-Bereich, dessen Außenbereich 2010 fertiggestellt wurde.

2015 wurde unsere Küche vergrößert, dabei energiesparender und mit mehr Arbeits– und Lagerräumen völlig neu gestaltet. Darauf aufbauend entstand auf der Rückseite des Hauses ein zusätzlicher Erholungsraum für unsere Gäste mit Grünflächen. Ein zusätzlicher Seminarraum wurde in dieser Zeit im bestehenden Gebäude ebenfalls errichtet und der Parkplatz noch vergrößert.

Seit mehr als 100 Jahren werden hier nun lokale Spezialitäten, wie z.B.
frisches Wild zubereitet. Während die Männer zur Jagd gingen war es
die Aufgabe der Frauen das erlegte Wild zuzubereiten. Dazu schmeckten
schon damals die Obstbrände aus dem fränkischen Umland.
1957 wurde das "Wasserschloß Mespelbrunn" zur Kulisse für den Film
"Das Wirtshaus im Spessart", wofür Liselotte Pulver später mit dem
Deutschen Filmpreis in Silber als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde.
An der Seite von Liselotte Pulver spielten bekannte Schauspielgrößen wie Carlos Thompson und Hans Clarin, die während der Dreharbeiten im Schlosshotel Mespelbrunn wohnten und sich hier von den Strapazen erholen konnten.

 

 

 

 

 



Schlosshotel Mespelbrunn • Schlossallee 25 • 63875 Mespelbrunn • Telefon 06092 6080 • Fax 06092 608-100 • E-mail:info@schlosshotel-mespelbrunn.de